Hausmittel gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft

Ich bin schwanger und habe Sodbrennen – was kann ich tun?

Viele Frauen in meinen Schwangerenyogakursen klagen über Sodbrennen. Insgesamt sind zwischen 40% und 80 % der schwangeren Frauen betroffen.

 

Was die Hebamme liebevoll gern als „kleines“ Problem bezeichnen, belastet die Frauen schon sehr. Die Magensäure steigt auf und verursacht das unangenehme Brennen. Die gute Nachricht daran: es ist unschädlich :-)

 

Wie kommt das eigentlich? Ursachen für den Reflux...

 

Im 2. und 3. Trimester häuft sich die Beschwerde des Sodbrennens. Die Gebärmutter wächst und drückt auf den Magen, die Hormone bewirken, dass die Muskeln (so auch der Magenpförtner) sehr entspannt sind, daneben bestehen vielleicht noch ungünstige Essgewohnheiten und schon brennt es. Beim Sodbrennen befindet sich zu viel Säure im Magen, der Leberstoffwechsel ist zu schwach und manchmal hat man einfach „Wut im Bauch“.

 

Was hilft gegen Sodbrennen?

 

Ich habe Ihnen diverse Tipps & Tricks zusammengetragen, die anderen Schwangeren bereits geholfen haben.

 

Mehr davon...

  • Kauen Sie ein paar Nüsse oder Mandeln.
  • Basische Ernährung, also viel Gemüse und Obst (v.a. Apfel oder Bananen essen).
  • Essen Sie Lebensmittel, die die Magensäure binden können, wie z.B. 1–2 EL rohe Haferflocken, gekochte Kartoffeln oder Weißbrot.
  • Reiswaffeln oder salzige Cracker knabbern.
  • Einen Teelöffel Honig naschen.
  • In der TCM verwendt man Umeboshipflaumen. Das ist eine Marillenart, die in einer salzigen Lake eingelegt wird. Sie wird nach einer Mahlzeit eingenommen.
  • Essiggurken können ebenfalls helfen.
  • Essen Sie verstärkt saure Früchte wie Ananas oder Orangen (homöopathisches Prinzip).
  • Nach dem Essen einen Teelöffel Senf essen, soll auch tolle Ergebnisse gebracht haben.
  • Kauen Sie rohe Möhren oder trinken Sie rohen Möhrensaft.
  • Pfeilwurzmehl in kalten Birnensaft einrühren, kurz aufkochen und dann trinken.
  • Basentrunk (nach Heide Fischer): 1 EL geschroteter Leinsamen und 1 TL einer Mischung aus Fenchel, Anis, Kümmel (wer mag) und Koriander [zusammen leicht anmörsern], 1 kleine Kartoffel in Würfel geschnitten und 1 Liter Wasser. Alles 20 min köcheln lassen, abseihen und über den Tag verteilt trinken. Bitte darauf achten, dass zu den Eisenpräparaten (falls diese genommen werden) ein mind. halbstündlicher Abstand eingehalten wird.
  • ½ Liter Kefir auf nüchternen Magen trinken.
  • Teesorten, die Abhilfe schaffen können:
    • Lapacho-Tee (max. 1 Tasse pro Tag)
    • Kamillentee
    • Fencheltee (gleich nach der Mahlzeit getrunken entspannt das Verdauungssystem)
    • Maishaartee (gleich morgens nüchtern und vor dem Essen trinken)
    • Ingwertee
  • Portionsdöschen Kondensmilch trinken.
  • Auf ausreichende Wasserzufuhr achten! Mind. 2 Liter sind angesagt. Oft kommt das Sodbrennen vom Wassermangel.
  • Birnensaft (naturtrüb) trinken – enthält Pektin, regt also gleich die Verdauung mit an.
  • Eine Limette auspressen und in Glas füllen, dann mit Wasser aufgießen und trinken.
  • Kalte Milch trinken.
  • Trinken Sie stilles Wasser schluckweise.
  • Tomatensaft und Tomaten können helfen.
  • Roher Kartoffelsaft hilft die überschüssige Magensäure zu binden.
  • Heilerde hilft die Säure zu binden.
  • Manchmal hilft auch „Retterspitz innerlich“, er puffert die Magensäure so ab, dass wieder ein Gleichgewicht entsteht.
  • Achten Sie auf eine ausreichende Versorgung mit Magnesium.
  • 1-2 EL Apfelessig in ein Glas Wasser geben und trinken.
  • 1 Messerspitze voll Natron in Wasser auflösen und trinken.
  • Lockere Kleidung tragen! Achtung: manchmal sitzt der BH sehr ungünstig und drückt zusammen mit dem Babybauch auf den Magen!

 

Weniger davon...

 

  • Nicht mehr so spät essen.
  • Kleine Mahlzeiten – üppiges Essen meiden, besonders gut kauen.
  • Tierisches Eiweiß einschränken (stark säurebildend).
  • Reizstoffe (z.B. Kaffee), kohlensäurehaltige Getränke, stark gewürzte und süße Speisen meiden.
  • Stress meiden.

 

Und ganz praktische Ideen...

 

Yoga gegen Sodbrennen: Arme heben
Yoga gegen Sodbrennen: Arme heben
  • Legen Sie sich etwas erhöht hin, das hilft, damit die Magensäure bleibt, wo sie sein sollte.
  • Schüssler Salze: Nr. 10 (Natrium sulf.) und Nr. 3 (Ferrum phos.) im stündlichen Wechsel nehmen, bis das Sodbrennen vorbei ist.
  • Akupunktur
  • Akupressur des Magenpunktes (Handteller / in der Mitte des Daumenballens). Drücken Sie kräftig auf diesen Punkt an beiden Händen für etwa 30 Sekunden.
  • Globulis! Die Homöopathie kann hier z.B. mit Nux Vomica oder Pulsatilla gut weiterhelfen. Lassen Sie sich von einer Homöopathin beraten.
  • Tiefe Bauchatmung trainiert und stärkt den Schließmuskel der Speiseröhre (Ösophagussphinkter). Wie das geht zeige ich Ihnen gern im Schwangerenyogakurs.

 

Yoga gegen Sodbrennen: Armen senken
Yoga gegen Sodbrennen: Armen senken

Die Übung aus dem Schwangerenyoga (siehe links) geht wie folgt:

 

  • Sie setzen sich in den Schneidersitz und fassen mit den Händen auf die Schultern, Daumen hinten, Hände vorn.
  • Dann heben Sie beim Einatmen die Arme nach oben hinter den Kopf (Achtung: Kopf und Rücken bleiben gerade!).
  • Atmen Sie auf „F“ aus und senken dabei die Armen wieder.
  • Die Übung ca. 1-3 Minuten lang wiederholen und dann nachspüren.
  • Das Ausatmen auf „F“ tonisiert dabei ganz sanft den Beckenboden.

 

Ich hoffe sehr, dass Sie aus dieser Fülle von Hausmitteln Ihr „Zaubermittel“ gefunden haben und Sie schnell wieder die schönen Seiten der Schwangerschaft wahrnehmen können!

 

Bei all den Beschwerden gibt es doch auch einiges zu Schmunzeln.

 

Wissen Sie was der Volksmund über die Bedeutung des Sodbrennens sagt?

 

Das Baby hat auf jeden Fall viele Haare ;-) na wenn das keine tollen Aussichten sind!

 

Ich freue mich, wenn Sie mir berichten, was Ihnen geholfen hat und ob Ihr Baby wirklich viele Haare hatte ;-)

 

Alles Gute für Sie und Ihr Baby!

Ihre Fabia Fendt

Fabia Fendt
Fabia Fendt

EnergieHeilRaum von Heilpraktikerin Fabia Fendt

Gundelfinger Str. 14 | 10318 Berlin

Tel: 030. 9829 4186

www.fabia-fendt.de

hp[@]fabia-fendt.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    primel21 (Sonntag, 01 Mai 2016 14:59)

    Vielen Dank fuer die tolle Liste, Senf hat bei mir letztes Mal ganz gut geholfen, trotzdem ging es leider 3 Tage bis es wieder ganz abgeklungen war. Die Yogauebung ist auch gut, finde man fuehlt sich gleich besser wenn man sich so aufrichtet und bewusst atmet. Bei mir loest zuviel Mineralwasser das Sodbrennen aus - sehr schade weil ich da gerade immer soviel Lust drauf habe...

  • #2

    Manuela (Mittwoch, 08 März 2017 19:52)

    Hier gibt es viele tolle Tipps! Aber ich kann Kokosmilch oder Kokosmilch (einen TL o EL pur) auch empfehlen - hilft sehr gut.