Rohsaft - mit der heilsamen Kraft der Pflanzen den Stoffwechsel ankurbeln

Kennen Sie Rohsäfte und ihre wunderbare Wirkung?

Mit Rohsäften den Stoffwechsel ankurbeln.
Rohsaft - ein Geschenk der Natur

Rohsäfte habe ich vor einigen Jahren kennengelernt. Ein Arzt erzählte mir von seinem tollen Entsafter, mit dem er jeden Tag seine Rohsäfte herstellt. Er „entsaftet“ seine Salate. Das war für mich ziemlich neu. Fruchtsäfte kannte ich, aber „Salatsaft“? Meine Erinnerung an Gemüsesäfte war damals auch nicht die Beste, also war ich skeptisch.

Doch das Thema ließ mich nicht los. Meine Neugier war geweckt... Ich kaufte mir den Turbo unter den Entsaftern, „Oskar mit Schneckengewinde“ und unternahm meine ersten Versuche.

 

Möhrensaft mit Äpfeln. Funktionierte super – schmeckte super, sogar meinen Kindern. Dann wurde ich experimentierfreudiger und sammelte „Grünzeug“ aus dem Garten und mischte es mit Obst. Auch lecker. Dann fand ich zu den Kräutersäften.

Gerade jetzt bei meiner Entschlackungskur kommen mir diese Säfte zu Gute. Ich sammle im Garten die ersten zarten Brennnesseln und trinke Ihren Saft. Er schmeckt sehr gesund ;-) … enthält so viele Vitamine, Mineralien und Enzyme, dass es mich immer wieder fasziniert. Gerade das brauche ich jetzt. Der Brennnesselsaft regt die Ausscheidung an und reinigt das Blut. (Mit nur einem Teelöffel voll beginnen!) Dann gibt es noch „Petersiliensaft“ mal mit, mal ohne Koriander. Beides sind wunderbare Entgiftungsmittel.

 

Vorteile von Rohsäften:

  • schonend ohne Erwärmung gewonnen (Rohkostqualität)
  • enthalten den höchsten Nährwert
  • werden vollkommen vom Körper aufgenommen
  • enthalten aktive Enzyme und viele Vitamine
  • vitalisieren sehr schnell
  • sind als Heilnahrung berühmt
  • sind ein naturbelassenes Heilmittel
  • reinigen das Blut, die Lymphe und das Gewebe (entsäuern, entgiften und entschlacken)
  • regen das Immunsystem an
  • helfen bei der Gewichtsregulation
  • ideale Begleiter in der Rekonvaleszenz
  • das Pressen geht sehr schnell
  • sie kennen alle Inhaltsstoffe (kein versteckter Zucker, Konservierungsmittel etc.)
  • macht den Körper aufnahmefähiger (wirkt positiv auf alle weiteren Therapien)
  • verbessert die Verdauung

 

Folgende Heilpflanzen aus dem Garten eignen sich hervorragend für den Rohsaft:

 

Löwenzahn

Er sollte bei jeder Entschlackungskur dabei sein, denn er reinigt das Blut und regt den Stoffwechsel an. Der Löwenzahn enthält sehr viel Vitamin C, Kalium, Eisen und Kalzium. Er unterstützt optimal die Leber bei ihrer Arbeit.

 

Brennnessel

Auch die Brennnessel reinigt das Blut und hilft beim Blutaufbau. Sie enthält Eisen, Magnesium, Natrium, Kalium und wertvolle Vitamine. Das enthaltene Sekretin wirkt safttreibend auf die Verdauungsorgane. Mit der Verbesserung der Absonderung der Verdauungssäfte wird gleichzeitig die Darmbewegung angeregt.

 

Wie bereite ich meinen Rohsaft zu?

Geben Sie einfach die frisch gezupften Blätter (gewaschen) in den Entsafter und genießen Sie dieses hochwertige Lebensmittel teelöffelweise, ganz langsam. Die Dosis wird bei reinen Kräutersäften langsam gesteigert. Beim Entsaften werden die Fasern und Ballaststoffe vom reinen Saft getrennt. So können Nährstoffe in dichtester Konzentration vom Körper aufgenommen werden, ohne das Verdauungssystem zu belasten. Nach dem Pressen sollte der Saft innerhalb von fünf Minuten getrunken (gelöffelt) werden, da er sehr schnell oxidiert und so wertvolle Enzyme verloren gehen. Bei manchen Säften bietet es sich an ein hochwertiges Öl vor dem Löffeln hinzuzufügen. Es verbessert die Nährstoffaufnahme, v.a. der fettlöslichen Vitamine. Den Rohsäften wird kein Wasser zugesetzt!

 

Saft - Rezepte für die Entschlackungskur (nach Rosina Sonnenschmidt):

 

1. Petersilien-Karottensaft

Pressen Sie zu 5 bis 6 Karotten ca. 30g Petersilie aus und genießen Sie die folgende Wirkung:

  • stärkt die Nieren
  • hat die Kraft Gries, Knoten und Steine aufzulösen
  • optimiert die Sauerstoffversorgung des Blutes

 

2. Gurkensaft

¼ Schlangengurke mit einer Handvoll Spinatblättern auspressen

Wirkung:

  • natürliches Diuretikum
  • enthält Kalium, Natrium, Kalzium, Phosphor und Chlor
  • regt den Haarwuchs an

3. Spinatsaft

Eine Handvoll Spinatblätter mit 5 bis 6 Karotten auspressen

Wirkung:

  • reinigt, regeneriert und erneuert den Darm
  • kräftigt Zähne und Zahnfleisch
  • scheidet Schlackenstoffe aus

Die Säfte dienen morgens und vormittags der Körperreinigung und der geistigen Anregung (Obstsäfte ggf. mit Blattgrün), nachmittags und abends dem Zell- und Gewebeaufbau und der geistigen Entspannung (Gemüsesäfte mit Blattgrün).

 

Unsere Nahrung soll unser Heilmittel sein. In diesem Sinne haben wir mit den Rohsäften ein wunderbares Heilmittel in der Hand! Ganz natürlich...

 

 

Wenn Sie mehr über Rohsäfte und Smoothies erfahren wollen, dann kommen Sie doch zum Workshop "Lecker yogisch essen". Dort zeige ich die Herstellung und gebe viele Tipps und Tricks zur gesunden Ernährung.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim kreativen Mixen, Pressen und Genießen.

Ihre Fabia Fendt

Fabia Fendt
Fabia Fendt

EnergieHeilRaum von Heilpraktikerin Fabia Fendt

Gundelfinger Str. 14 | 10318 Berlin

Tel: 030. 9829 4186

www.fabia-fendt.de

hp[@]fabia-fendt.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0