Heilpraktiker - was ist das eigentlich?

Ist der Besuch bei einem Heilpraktiker auch eine Alternative für Sie?

Heilpraktiker – was ist das eigentlich?

 

Immer wieder werde ich gefragt, was ich als Heilpraktikerin mache und ob ich lediglich Kügelchen verordne.

Dabei ist mir aufgefallen, dass viele Menschen den Beruf des Heilpraktikers kaum oder gar nicht kennen und dass ein Heilpraktiker meist mit einem Homöopathen gleichgesetzt wird.

 

Ein Heilpraktiker muss detaillierte Kenntnisse der Anatomie, Physiologie und Pathologie des menschlichen Körpers besitzen. Er muss sich sehr genau mit der schulmedizinischen Behandlung und mit diversen Laborwerten auskennen.

 

Nach einer Ausbildung, die individuell gestaltet werden kann, unterzieht sich der Heilpraktikeranwärter einer Prüfung beim zuständigen Amtsarzt. Diese Prüfung unterteilt sich in einen schriftlichen und mündlichen Teil. Die Heilpraktikerprüfung ist neben der Prüfung zum Juristen und zum Jäger eine der drei schwersten Prüfungen in Deutschland.

So erklärt sich auch die enorm hohe Durchfallquote von ca. 55 % bei der schriftlichen Prüfung. Nur wer diese erste schwere Hürde nimmt, wird zur mündlichen Prüfung zugelassen. Hier gilt es, das gelernte Wissen anhand von Fallschilderungen oder Darstellungen praktisch unter Beweis zu stellen. Besteht der Anwärter auch diese Prüfung, so wird er als Heilpraktiker zugelassen und darf nun im Rahmen des Heilpraktikergesetzes tätig werden. Nur 30 % aller angetreten Anwärter bestehen beide Prüfungen!

 

Welche Art der Therapie ein Heilpraktiker wählt, liegt ganz bei ihm. So kann er sich der Homöopathie und/oder den Schüssler Salzen widmen, kann Ernährungsberatung, Körpertherapien oder Kräuterheilkunde anbieten oder energetisch arbeiten. Die Liste der Möglichkeiten und deren Kombinationen ist unendlich lang.

Jeder Heilpraktiker ist indirekt verpflichtet sein Wissen ständig auf dem Laufenden zu halten. So nimmt er weiterhin an Fortbildungen oder Arbeitskreisen teil.

 

Oft werde ich auch nach den Kosten einer Heilpraktikerbehandlung gefragt. Hier ist der Heilpraktiker relativ frei in seiner Preisgestaltung. Die meisten HP's richten sich nach dem günstigen Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker. Dort sind je nach Behandlungen Preisspannen angegeben (Stand 1987!), nach denen sich der Heilpraktiker richten kann und die auch überwiegend von den Beihilfestellen und privaten Krankenversicherungen anerkannt werden.
Gesetzlich versicherte Patienten können ebenfalls die Leistungen eines Heilpraktikers in Anspruch nehmen. Dafür eignet sich im Vorfeld der Abschluss einer entsprechenden Zusatzversicherung oder die private Regulierung der Rechnung.

Da der Heilpraktiker dem Werbegesetz unterliegt, ist es ihm nicht gestattet seine Preise auf seiner Homepage zu veröffentlichen.

Es empfiehlt sich daher, den Heilpraktiker direkt zu kontaktieren und nach den entstehenden Behandlungskosten zu fragen. So wissen sie ganz konkret mit welchen Beträge sie rechnen können.

 

Welche Therapie zu Ihnen und Ihren Themen passt, können sie entweder intuitiv oder nach Rücksprache mit einem Heilpraktiker herausfinden. In der Praxis ist es meistens so, dass genau die passenden Patienten beim passenden Heilpraktiker landen. Also vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl. Wenn die Chemie zwischen beiden stimmt, dann steht der gemeinsamen Zusammenarbeit nichts mehr im Wege.

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema und zum meinen Angeboten haben, können Sie mich gern kontaktieren.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Ihre Fabia Fendt

Fabia Fendt
Fabia Fendt

EnergieHeilRaum von Heilpraktikerin Fabia Fendt

Gundelfinger Str. 14 | 10318 Berlin

Tel: 030. 9829 4186

www.fabia-fendt.de

hp[@]fabia-fendt.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Dan Killeen (Mittwoch, 01 Februar 2017 15:47)


    Hi friends, good article and good arguments commented here, I am actually enjoying by these.

  • #2

    Lorna Rowlett (Samstag, 04 Februar 2017 05:24)


    Having read this I believed it was rather enlightening. I appreciate you taking the time and energy to put this content together. I once again find myself spending a significant amount of time both reading and commenting. But so what, it was still worth it!

  • #3

    Susie Tenaglia (Sonntag, 05 Februar 2017 09:31)


    Thanks for the good writeup. It actually used to be a amusement account it. Glance advanced to more brought agreeable from you! By the way, how could we keep up a correspondence?