Brennnessel statt Fleisch?

Die Brennnessel ist als Wildpflanze sehr eiweißreich!

Viele kennen die Brennnessel nur als Heilpflanze, die u.a. zur Entschlackung und inneren Reinigung eingesetzt wird. Sie findet sich oft in Teemischungen für Frühjahrskuren, wo sie auch gegen Erschöpfung und Müdigkeit helfen kann.

 

Doch diese brennenden Geschöpfe können noch viel mehr!

 

Die Brennnessel ist besonders eisenhaltig und wird daher oft zur Substitution empfohlen, z.B. in der Schwangerschaft, bei einer Anämie (Blutarmut) oder nach starken Blutungen. Doch damit nicht genug. Die Brennnessel liefert ihr Eisen in großen Portionen, sie beinhaltet 2-4x so viel Eisen wie ein Rindersteak und bis zu 3x so viel Eisen wie Spinat.

 

Entzündungen hemmen und Schmerzen lindern...

 

Bei einer Studie der Universitäten Frankfurt und München stellte man fest, dass bereits der tägliche Verzehr von nur 50g dieses Gemüses den Schmerzmittelverbrauch von Menschen, die an Arthritis erkrankt sind, um 3/4 der Menge senken konnte. Damit konnten die Nebenwirkungen der Medikamente deutlich reduziert und das Wohlbefinden erheblich gesteigert werden.

 

Was macht die Brennnessel zum Aquaretikum?

 

Ein pflanzliches Aquaretikum durchspült die Harnwege und beschleunigt damit die Ausscheidung von krankmachenden Keimen. Es fördert die Durchblutung der Nieren, erhöht die glomeruläre Filtrationsrate und hemmt die Wasserrückresorption in den Sammelrohren der Glomeruli. Das wird bei der Brennnessel durch den hohen Kaliumanteil erreicht. Dieser lässt den Urin basischer werden und verdünnt ihn gleichzeitig. Daher wird der Brennnesseltee immer wieder gern bei Blasenentzündungen und bei der Reizblase empfohlen und verordnet. Von beiden Themen sind Frauen des Öfteren betroffen und so ist es gut, diesen Tee im Küchenschrank vorrätig zu haben.

 

Die Abwehrkräfte stärken - ganz nebenbei

 

Traditionell wird Echinacea verordnet, wenn die Abwehrkräfte gestärkt werden sollen. Stärker als Echinacea wirkt allerdings die Brennnessel! Sie erhöht die Aktivität des Immunsystems so, dass sowohl mehr Antikörper gebildet werden und die Fresszellen wesentlich aktiver sind. Wer hätte das gedacht?

 

Brennnesselsamen für mehr Fruchtbarkeit

 

Die Samen der Brennnessel sind echte Powerpakete, denen ich einen eigenen Artikel widmen werde. Nur so viel sei vorab schon verraten. Sie sind so wirkungsvoll, dass man den Mönchen im Mittelalter ein Verzehrverbot erteilte, um das Keuchheitsgelübte nicht zu gefährden!

 

Brennnessel statt Milch?

 

Diese brennenden Wundertäter übertreffen sogar die "hochgelobte" Milch, denn sie enthalten 6x so viel Calcium wie Kuhmilch! Da soll nochmal einer sagen die Veganer müssen unter Calciummangel leiden, da sie keine Milchprodukte verzehren.

 

Doch wer isst schon regelmäßig Brennnesseln?

 

Dafür habe ich eine Verzehridee, die sich ganz schnell und bequem umsetzen lässt:

 

Smoothie!

 

In Ihren Smoothie können Sie ganz einfach junge Triebe und Stängel der Brennnessel mixen. Zusammen z.B. mit Beeren schaffen Sie sich so einen echten "Turbobooster"! Er strotzt vor allem vor Chlorophyll, Eisen, wertvollem Eiweiß, Calcium, Mineralstoffen, Vitaminen und vielen anderen positiven Nebeneffekten. Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen versichern, dass die Brennnessel im Smoothie nicht mehr brennt (ausprobiert im Vitamix). Guten Appetit!

 

Die Brennnessel ist so vielfältig einsetzbar, dass sie inzwischen sogar den Einzug in die Sterneküche geschafft hat!

 

Schauen Sie doch mal in Ihren Garten oder über den Gartenzaun und probieren Sie von diesem Energiebündel! Es lohnt sich. Das Internet bietet Ihnen eine Fülle an tollen Rezepten an.

 

Ich wünsche Ihnen dabei leckere, gesunde Erlebnisse und freue mich auf Ihre Erfahrungsberichte und Feedbacks!

 

Ihre Fabia Fendt

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0